Paul Klee Projekt

Klee-Projekt an der Paul-Klee-Grundschule in Düsseldorf

Handpuppen als Kulturbotschafter?

Kreativprogramm für NetzwerkerInnen, MS-Betroffene und Interessierte

Für seinen Sohn Felix hat der Maler Paul Klee um 1919 – damals noch nicht Lehrer am Bauhaus in Dessau und Professor an der Düsseldorfer Kunstakademie, sondern Hausmann in Bern – interessante Handpuppen gebaut, mit denen er seinem Kind Lust auf Puppenspiel und Bühne machen wollte.

Können Handpuppen als Kulturbotschafter eingesetzt werden, die den Kindern der Paul-Klee-Grundschule und ihren Eltern Türen in den eigenen Stadtteil hinein öffnen? In einem kreativen Workshop wollen wir dieser Frage nachgehen. Gemeinsam mit der Düsseldorfer Künstlerin Petra Walter die künstlerische  Erfahrungen mit Kindern hat, werden wir uns mit Paul Klee beschäftigen, selber Handpuppen gestalten, Kostüme für die Puppen entwerfen und nähen, evtl. anhand einer Geschichte oder Märchen ein gemeinsames Stück entwickeln und am 22.Mai beim Schulfest zur Aufführung bringen.

Und wir werden gemeinsam Ideen entwickeln, wie sich unsere Erfahrungen auf die Arbeit mit den Kindern und deren Eltern an der Paul-Klee-Schule übertragen lassen. Bitte – falls verfügbar – bunte Stoffreste und Nähutensilien mitbringen.

Kooperationspartner in diesem Projekt sind die DMSG-Ortsvereinigung Düsseldorf, das Keywork-Projekt der EEB unter der Leitung von Karin Nell und Uscha Urbanski und die Kunstsammlung NRW in Düsseldorf (angefragt).

Termine:

Mittwoch, 02.Februar 2011
Mittwoch, 16.Februar 2011
Mittwoch, 23.Februar 2011
Mittwoch, 02.März 2011
Mittwoch, 16.März 2011
Mittwoch, 23.März 2011

Gruppenraum der MS Beratungsstelle von 10:00 bis 12:00 Uhr

Schützenstrasse 56, im Hof, ebenerdig

Leitung: Petra Walter und Dörte Kiel

Teilnahme: jederzeit möglich